7. - 10. Juni 

    

8. Juni

18.30 Uhr, Produzentengalerie

"Luischen" - eine Liebesgeschichte von Thomas Mann

eine musikalische Lesung von Jürgen Stegmann

Der Rechtsanwalt Christian Jacoby liebt seine Frau Amra über alles.
Amra veranstaltet ein großes Gartenfest. Dort soll auch ihr Ehemann
auftreten. Wie das ausgeht, erzählt diese Geschichte. Es wird auf jeden
Fall ein aufregender, spannender und unterhaltsamer
Frühlingsabend.

Jürgen Stegmann - Schauspieler, Regisseur, Theaterpädagoge, Kabarettist, Clown und Geschichtenvorleser
www. TheaterStegRadebeul.de

20.00 Uhr, Produzentengalerie

"Falsche Engel Küsst man nicht"

Peter Braukmann liest aus seinem aktuellen Krimi

Früher war Steffen Schroeder mal Maschinenbauer gewesen, damals, vor der Wende. Danach auf ins El Dorado nach Westen, wo doch das Wenigste aus Gold war von dem vielen, was so verheißungsvoll glänzte. Und nun also um etliche Erfahrungen reicher wieder in der alten Heimat Meißen als Privatdetektiv. Hier hat er mit seinem gebrochenen Herzen zu kämpfen. Seine Liebste Annemarie hat ihn verlassen, um in den USA an ihrer Karriere zu arbeiten. Doch schon bald tritt Ablenkung in sein Leben. In Meissen ist eine internationale Stadtentwicklungsfirma unterwegs, die mit einem innovativen Model den Ladenleerstand in der Innenstadt abschaffen will. Dabei steht ihr ein örtlicher Immobilienhai im Weg. Doch nur so lange, bis er von einem Unbekannten erschossen wird. Die Polizei kommt mit ihren Ermittlungen nicht voran. So beauftragt man Steffen Schröder „undercover“ auf Mallorca zu recherchieren, wo diese Firma in dem Ort Deià ein ähnliches Konzept bereits umsetzt. Schon bald erliegt Schröder den Reizen der Inseln als auch den Reizen einer blutjungen Schönheit. Da kann man schon einmal den Überblick verlieren, ebenso wie sein Herz oder gar sein Leben.


Peter Braukmann, geboren 1953, aufgewachsen in einem kleinen Ort am Harz, Bockenem, Abitur in Seesen, dann Pädagogikstudium in Hildesheim. Zivildienst und Liedermacherjahre bis 1983. Dann Produzent für Kabarett, u.a. Elke Heidenreich, Gerd Dudenhöffer, Erika Pluhar, Ernst Stankovski uvm. Ab 1990 Comedy Producer und Autor. Erste TV Comedy im TV, Queens Palace auf HR3, mit Helge Schneider, Hans Werner Olm uva.
Deutscher Repräsentant von Monty Python bis 2003, int. Berater für „Samstag Nacht“, Comedy Factory, Head of Development "Die Wochenshow", Redakteur bei SAT1. u.a. Hausmeister Krause. Ab 1999 freier Autor, Producer und Musiker.
Peter Braukmann lebt seit 2008 in Meißen, mit Frau Sylvia und den Kindern Zoe und Sean sowie Hund Enya.
Seit 2013 schreibt er Romane.

9.Juni

14.00 Uhr, Produzentengalerie

"Tyll"von Daniel Kehlmann

Lesung von Annabell Schmieder

In seinem Roman "Tyll" versetzt Daniel Kehlmann die Figur des Eulenspiegels in den Dreißigjährigen Krieg und erzählt von den seelischen Verwüstungen durch Gewalt.

15.00 Uhr, Produzentengalerie

 "DAS TIER MENSCH" von Desmond Morris

Lesung von dr.med.vet. Jürgen Deeg (Tierarzt)

Jenseits aller kulturellen, religiösen und sozialen Konditionierungen führt uns D. Morris mitten in die menschliche Arena und zeigt uns ein aufsehenerregendes, entlarvendes biologisches Porträt des „modernen menschen“ auf.
Er zeigt den „Homo sapiens“ (den „vernunftbegabten, weisen Mensch“) als das was er wirklich ist: kein gefallener Engel, sondern das TIER MENSCH.

16.00 Uhr, Produzentengalerie

 "Der Wichtelprinz" - märchenhafte Geschichten von Peter Hacks

musikalische Lesung von Jürgen Stegmann

Oliver sammelt Münzen und trifft in einer Baugrube sonderbare
Gestalten - Meta verwandelt sich immerzu in andere Wesen -
Die Kraniche und die Wichtel schließen nach jahrelangen Kriegen einen
Freundschaftsvertrag.

www.TheaterStegRadebeul.de

17.00 Uhr, Schwarzküche

"So'n Schiet aber auch" von ElviEra Kensche

Die Autorin liest mit Michael Zessin aus ihrem aktuellen Buch.

Eine Geschichte mit Gedichten über einen Besuch auf der Insel Sylt. – Magie einer Insel
erzählt von Hanna, die zum 60. Geburtstag allein eine Reise nach Sylt unternimmt, dorthin, wo ihr Mann ein Jahr zuvor seebestattet wurde.
Ohne Dich – Gedanken nach dem Abschied enthält Gedichte, in denen Hanna ihre Gefühle nach dem unerwarteten Tod ihres Mannes ausdrückt.

ElviEra Kensche wurde 1952 in Bad Salzdetfurth geboren und wuchs dort mit zwei Geschwistern auf. Seit ihrer Jugendzeit schreibt sie über alles, was sie bewegt und beschäf-tigt, wobei die Themen von ernst bis heiter sehr unterschiedlich sind. Ihre zweite große Leidenschaft ist das Theater. Neben der schriftstel-lerischen Tätigkeit haben ihr die Theaterbesuche nach dem Tod ihres Mannes 2011 Kraft gegeben und sie ermutigt, ihre Werke zu veröffentlichen.
ElviEra Kensche ist Mitglied bei den Hildesheimlichen Autoren e.V. und im Verein der Schriftstellerinnen und Künstlerinnen Wien.

18.00 Uhr, Schwarzküche

"Hafenkneipe" von Joachim Ringelnatz

gelesen von Martin Chudalla

Kommt, ihr Sehleute, (Ein Blick ins Glas gibt mehr Sehschärfe als das beste Scherenfernrohr), und dann zwei Blicke ins Leben: einer von oben herab, vom Mastkorb, und einer von unten, auf die Planken hingestreckt, kühn der Zeit unter die Röcke geblinzelt.

19.00 Uhr, Produzentengalerie

"Legenden aus Guatemala" von Miguel Angel Asturias

es lesen und spielen: Liane Krüger, Luise Rauer (Gesang), Leandro Ernesto (Gitarre)

In Guatemala läßt der Autor die Traumgestalten der Legenden auferstehen - so die Zauberer der Mayas, Prinzessinen, so schön wie Kolibris, den juwelengeschmückten König, aber auch die gierigen spanischen Eroberer. Schicht für Schicht trägt er den Staub der Geschichte ab und erwacht in der Gegenwart.

21.00 Uhr, Brunnenhof

Konzert mit Luise Rauer (Gesang) und Leandro Ernesto (Gitarre)

traditionelle argentinische Lieder

10.Juni

13.30 Uhr, Schwarzküche

"Alles kein Zufall" von Elke Heidenreich

Michael Zessin

Schon im letzten Jahr las Michael Zessin mit großen Zuspruch aus diesem Buch Kurzgeschichten vor. In diesem Jahr folgen weitere Geschichten.

14.30 Uhr, Schwarzküche

"Was wird denn hier gespielt" - Freischütz in 45 Versen

es liest die Autorin ElviEra Kensche

aus ihrem aktuellen Gedichtzyklus entstanden nach einem Besuch in der Felsenbühne RathenEin Streifzug durch die wunderbare Welt des Theaters, gedacht für alle kleinen und großen Theaterfreunde und solche, die es werden wollen.

15.30 Uhr, Schwarzküche

"Hafenkneipe" von Joachim Ringelnatz

gelesen von Martin Chudalla

Kommt, ihr Sehleute, (Ein Blick ins Glas gibt mehr Sehschärfe als das beste Scherenfernrohr), und dann zwei Blicke ins Leben: einer von oben herab, vom Mastkorb, und einer von unten, auf die Planken hingestreckt, kühn der Zeit unter die Röcke geblinzelt.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok